choose your language Czech Language German Language
Høensko Infozentrum Kontakt


Einwohnerzahl: 207
Ausdehnung: 25 km2
Flüsse: Labe, Kamenice
Höhe: 115 m.n.n




Historie der Gemeinde Høensko

Es wurden Salz, Tabak, Tuch und anderes Artikel überliefert. Nach dem Dreissigjährigen Krieg wurden strengere Massnahmen zur Absicherung der Grenzen getroffen- seit dem J.1656 ist der Salzaufsichtsdienst nachweisbar, in den dreissiger Jahren des 18.Jhs entstanden die einzelnen Mautstellen. Von Bedeutung war die Anwendung der Dampferfahrt- der erste Dampfer floss Høensko am 14.6.1838 durch. Die Industrieentwicklung im 19.Jh.beeinflusste Høensko nicht wesentlich, es wurde nur eine chemische Fabrik für die Farbproduktion ( Schafwolle und Seide) gegründet, verhältnissmässig bald wurde die Fabrik zur Zweigstelle einer dresdener Firma für die Zwirnproduktion, sie war im Betrieb bis zum J.1945.

Im 19.Jh. beginnt sich der durch den Fürsten Clary-Aldringen geförderte Reiseverkehr nach und nach zu entwickeln. In den 30.Jahren des 19.Jhs wurde der Pfad von Høensko nach Prebistor eröffnet, dabei wurden Hotels, Pensione und Gaststätten gegründet. Im J.1862 entstand die Firma Gustav Kreibich, die als erste Photos und Ansichtskarten von Høensko verkauft hatte. Im J.1898 waren die Klammen zugänglich gemacht. Im J.1879 entstanden in Høensko und Vysoká Lípa einzelne Gruppen des Bergverbandes für die Böhmische Schweiz. Die Mitglieder haben Pfade, Wege, Geländer, Bänke und Brücken aufgebaut, Info- und Lehrmaterialien
herausgegeben, verschiedene Veranstaltungen organisiert.

Nach dem J.1933 haben die Massnahmen in Deutschland die Stilllegung der meisten Gewerbeunternehmen verursacht. Clary-Aldringen gehörten zu den Henlein-Anhängern. Im J.1939 wurde Høensko zum Reich angeschlossen, in der Farbfabrik wurden Flugzeugteile für Bremener Fabrik produziert, in den Felsen wurden Minenstollen durchgehùhl. Am Kriegsende kamen einige KZ-Häftlingtransporte vorbei.

 

  << zurück
Foto: Z.Patzelt  •  Design: ITBS

Oficiální stránky obce naleznete na adrese www.hrensko.cz